Herr!

»Herr?«

Langsam wird sie ärgerlich.
Seit 2 Stunden will sie ihn ansprechen.
»Herr!«

Er dreht sich vom Computer weg.
»Was?!«
Er ist am Arbeiten.
Keine Zeit für die sub.

»Herr, es ist meine Aufgabe, Sie zu erinnern.
Und, Herr, es ist Ihre Aufgabe, das Bad zu putzen.«
»Jetzt nicht.
Ich habe zu tun.«

»Herr, so geht das nicht!«
Jetzt ist sie wütend.
»Du putzt jetzt das Bad!
So ist es ausgemacht!«

Sie merkt es nicht.
Daß sie die korrekte Anrede vergessen hat.
Sie will nichts.
Außer daß die Regeln eingehalten werden.

Er hat es sehr wohl gemerkt.
Ja, es ist ihre Aufgabe, ihn zu erinnern.
Und es ist seine Aufgabe, das Bad zu putzen.
Sie hat ihre Aufgabe erfüllt.

Er seine nicht.
Aber er muß sie noch ärgern.
»Ja, Herrin, ich putze jetzt das Bad.
Kann ich sonst noch was für Sie tun?«

Der Schweinehund!
Na warte!
»Ja, Herr!
Heute putzen Sie nackt!«

Er schaut sie überrascht an.
Innerlich muß er grinsen.
Sie sieht so süß aus.
Wie sie versucht, herrisch zu schauen.

»Ja, Herrin, ich werde nackt putzen.
Ich danke Ihnen, Herrin.«
Er steht auf.
Wortlos beginnt er, sich auszuziehen.

Er geht das Putzzeug holen.
Sie steht vor dem Spielzeugschrank.
Zögernd nimmt sie die Reitgerte.
Am Griff.

Sie liebt die Gerte.
Den Griff hatte sie noch nie in der Hand.
Die andere Seite auf ihrem Arsch, ja.
Oder die Gerte mit dem Mund gehalten.
Aber noch nie hatte sie den Griff in der Hand.
Soll sie es wagen?

Er ist im Bad.
Putzt.
Nackt.
Sie schaut.

Sie nimmt ihren Mut zusammen.
Stellt sich breitbeinig in die Badezimmertür.
»Aber ordentlich putzen, Herr!«
Sie holt die Gerte hinter ihrem Rücken hervor.

Er schaut auf.
Was für ein Anblick.
Da steht sie in Jogginghose und Kuschelpulli.
Eine Gerte zum Schlag erhoben.

Er muß laut lachen.
Sie läßt die Gerte durch die Luft pfeifen.
Er lacht lauter.
Jetzt lacht auch sie.

»Sie putzen morgen weiter, Herr!«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.